Cranio-Sacrale Therapie ist eine manuelle

 

Methode zur Verbesserung der Gesundheit 

 

und Funktionen des Körpers


 

Die CranioSacrale Therapie ist eine tiefgehende, ganzheitliche Körperarbeit, die sowohl auf strukturellen als auch auf der emotionalen Ebene wirkt. Sie ermöglicht die Aktivierung der Selbstheilungskräfte und bietet u.a. einen Weg mit dem eigenen "Inneren Arzt" Kontakt aufzunehmen. Schwerpunkt der Behandlung ist eine sanfte, manuelle Arbeit am Pulssystem der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit (Liquor), sowie am Schädel (Cranium) mit dem Inneren Membransystem und dem Wirbelkörperkanal bis hinunter zum Kreuzbein (Sacrum).

Im Zentrum der CranioSacral Therapie steht die Bewegung der Gehirnflüssigkeit, dem Liquor cerebrospinalis, der das Zentrale Nervensystem umspült und damit schützt und ernährt. Im so genannten CranioSacralen System, den Strukturen in denen das Zentrale Nervensystem eingebettet ist und das als äußere Umhüllung aus einer festen Membran besteht, die mit den Schädelknochen, sowie mit dem Kreuzbein verwachsen ist, können Spannungen auftreten, die die Zirkulation des Liquor beeinträchtigen und auch die gesamte Entwicklung, bzw. Funktionsfähigkeit des Nervensystems beeinträchtigen. Diese Spannungsungleichgewichte werden innerhalb der Therapie aufgespürt.

Durch das An- und Abschwellen des Liquors entsteht ein eigenständiger Körperpuls (CranioSacraler Rhythmus), der über das Bindegewebe durch den ganzen Körper geleitet wird. Somit hat das CranioSacrale System Einfluß auf all unsere wichtigen Körpersysteme: Zentrales und vegetatives Nervensystem, Muskel- und Skelettsystem, Gefäß-, Lymph- und Hormonsystem. Weiterhin beeinflußt es die Tätigkeit all unserer inneren Organe, unsere Wahrnehmung und unser gesamtes Denken.



 

 

Der Craniosacral-Therapeut arbeitet mit sensibler Hingabe und Mitgefühl

 

Bei der Cranio-Sacral-Therapie liegt oder sitzt man in der Regel ruhig auf einer Behandlungsbank versucht, sich möglichst tief zu entspannen.
Der Behandler kann den Craniosacralen Rhythmus überall am bekleideten Körper ertasten und testet die Qualität im Hinblick auf Frequenz, Symmetrie und Stärke.

 

Wenn er eine Blockierung oder Asymmetrie erspürt, legt der Cranio-Sacral-Therapeut an der entsprechenden Stelle seine Hände auf. Durch bestimmte Drucktechniken versucht er, den Rhythmus wieder anzugleichen. Seine Hände verbleiben so lange auf der entsprechenden Stelle, bis eine Entspannung eintritt. Die Drucktechniken werden an allen Stellen im Bereich der Wirbelsäule und des Schädels ausgeführt, bis der Therapeut eine Symmetrie in allen Richtungen verspürt.

 

Mit einfühlsamen Fragen und Eingehen auf diese Gefühle können bestimmte Situationen bewusst werden und es kann ein Lösen von diesen Gefühlen geschehen

 

Die Dauer einer Cranio-Sacral-Behandlung beträgt meist eine Stunde und läuft sehr ruhig und konzentriert ab. Oft schläft der Patient während der Behandlung ein.

 

Erwachsenen werden meist zwei bis 20 Behandlungen im wöchentlichen Abstand angeraten. Bei Kindern können auch zwei Cranio-Sacral-Behandlungen in einer Woche stattfinden, jedoch weniger Behandlungen insgesamt.

 

 

 

 CranioSacral Therapie in der Pädiatrie

 

   Säuglinge und Kinder von 0 - 12 Jahren

 

 

 

Die CranioSacral-Therapie wird weltweit erfolgreich bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen angewendet:

 

 

 

 



  • zur Geburtsvorbereitung, Unterstützung der Schwangerschaft
  • während und nach der Geburt sowie im Wochenbett
  • für den Start ins Leben beim Neugeborenen
  • in der Logopädie und Heilpädagogik, bei Sprach- und Lernstörungen, Hyperaktivität
  • in der Ergotherapie
  • in der Zahnheilkunde zB. Kiefergelenkbeschwerden
  • zur Behandlung von chronischen Beschwerden wie Rückenschmerzen,
  • Kopfschmerzen / Migräne 
  • bei Schwindel, Seh- Schlafproblemen , Verdauungsbeschwerden,
  • vegetativen und organischen Störungen, chronische Übermüdung, 
  • Trigeminusneuralgie, Tinitus, Sinusitis, Depressionen,
  • Frauen mit Wechseljahr- und Menstruationsbeschwerden
  • vor und nach Operationen, zur Entspannung der Gewebe bzw.Stärkung der Wundheilung
  • nach individuellen Schocks und Traumata wie Stürze/Unfälle,
  • nach Hiobsbotschaften
  • nach kollektiven Schocks und Traumata wie Naturkatastrophen oder Krieg, für Opfer und Angehörige
  • in der Rehabilitation und Pflege
  • allgemein bei Menschen, die beruflich oder privat stark gefordert sind Stresssituationen und spannungsbedingte Störungen,
  • für Wohlbefinden und spirituelles Wachstum
  • zur Entspannung und Regeneration, auch bei Burn-out-Syndrom, Erschöpfungszuständen, emotionalen Schwierigkeiten,
  • zur Sterbebegleitung



 


Der Therapeut kann durch das Palpieren der CranioSacralen Bewegung Disharmonien und Einschränkungen des Systems aufspüren und mit Hilfe von gezielten Techniken ausgleichen. Hierfür ist es wichtig, mit dem Körper des Patienten Kontakt aufzunehmen, hineinzuspüren und mit ihm zu kommunizieren. Über eine leichte, achtsame Berührung stimmt sich der Therapeut auf den Klienten ein und unterstützt ihn, sowohl auf der körperlichen, als auch auf der seelischen Ebene zu seinem ursprünglichen Gleichgewicht zurückzufinden.

Eine Verbindung zu dem selbstregulierenden System und darüber zu den eigenen Ressourcen wird hergestellt.

Voraussetzung für diese feinfühlige Körperarbeit sind fundierte anatomische Kenntnisse und das Wissen um funktionelle Zusammenhänge. Traumata können je nach Ursache und Schwere in ihrem Zusammenhang angenommen, verstanden und gegebenenfalls gelöst werden (z.B. durch die Arbeit mit dem Zellgedächnis und das Lösen von Spannungsmustern).

Eine Entspannung und Rebalance kann so stattfinden.